nachher_barakkeNachher_kayak

Heute

Morgen

nachher_barakkeNachher_kayak
Heute
Morgen

Aus dem alten Militärgelände wird ein
nachhaltig-ökologischer Ferienpark

Das alte Munitionslager der Bundeswehr am Brombachsee ist kein Naturparadies.
Die Verunreinigungen auf diesem Gelände sind enorm und können nur mit großem finanziellem Aufwand beseitigt werden. Auch der grüne Anschein des Geländes täuscht. Unter dem Blätterdach sind die Böden vorwiegend mit Bunkern, alten Lagerhallen und Straßen versiegelt. Zudem finden sich Munitionsreste auf dem Gelände sowie andere Schadstoffe. Nach wie vor ist das Gelände mit Stacheldraht umzäunt und der Öffentlichkeit verschlossen. All diese Altlasten machen das Gelände für die Bürger unbrauchbar und behindern eine allgemeine Nutzung der Fläche.

Der Standort

Der Bestand

bestand
Ca. 257 Bestandsgebäude

11 Sprengkessel

Fundamente und Betonreste
Über 30% des Geländes bebaut

Ca. 22 km Straßen
Qualität des Waldes:
„Die Bestockung besteht zu rund 85% aus Nadelholz (Kiefer, Fichte, Douglasie, Lärche). Das Laubholz macht knapp 15% aus und besteht überwiegend aus Eiche, Buche und anderen Baumarten mit niedriger Lebenserwartung (z.B. Birke, Erle, Pappel)“ (Zitat Bundesanstalt für Immobilienaufgaben Verkaufs Expose).

Unsere Planung befreit die Muna von diesen Lasten

Der Strand bleibt öffentlich
Center Parcs bekommt keinen Privatstrand am See. Der Seezugang bleibt öffentlich, so dass sich nicht nur Besucher des Ferienparks, sondern die Öffentlichkeit an dem neu gewonnenen Naturparadies erfreuen kann.
See-Rundweg
Der See-Rundweg bleibt öffentlich und zugänglich für alle. Heute ist das Militärgelände von einem Stacheldraht umzäunt. Bald können sich alle über eine Renaturierung des Geländes freuen.
Offen für alle
Der Park wird kein abgeriegeltes Gelände für Urlauber, sondern auch ein Erlebnisparadies für Tagesbesucher und Nachbarn. Das derzeit verschlossene Gelände wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Alle Einrichtungen können
dabei genutzt werden.

Zufahrt zum Park

Wir werden als Zufahrt zum Park den Haupteingang zum Gelände nutzen. Es wird keine andere Zufahrt geben. Damit sollen die Menschen Vorort so wenig wie möglich beeinträchtigt werden.
Eine weitere Zufahrt zum Gelände ist nicht vorgesehen.
Aufforstung
Was gerodet wird, wird als hochwertiger Mischwald wieder aufgeforstet, in der Regel stärker als davor. Damit wird das belastete Gelände ökologisch und nachhaltig wieder aufgebaut.
Der Natur verbunden
Center Parcs-Gäste suchen die Natur. Deshalb ist uns der Erhalt der Natur besonders wichtig. Das Gelände der alten Muna ist stark belastet. Bunker durchziehen das Gelände. Überall finden sich Munitionsreste, verseuchte Böden. Das beseitigen wir!

Unsere Planung befreit die Muna von diesen Lasten

Das weitere Vorgehen

Der vorgeschriebene Genehmigungsprozess ist lang und umfangreich. Die verschiedenen Prozessstufen haben wir Ihnen hier aufgeführt.

Das Raumordnungsverfahren

Hier wird geprüft, ob die Planungen mit den Zielen und Grundsätzen der Raumordnung und Landesplanung übereinstimmen. Nachdem die Planung die gesamte Region und nicht nur die Gemeinde Pfofeld betrifft, wird das Verfahren von der Regierung von Mittelfranken durchgeführt werden. Bevor es zu einer landesplanerischen Beurteilung kommt, werden alle Gemeinden und Träger öffentlicher Belange und natürlich die Bürgerinnen und Bürger gehört.

Der Flächennutzungsplan

Der Flächennutzungsplan bildet den Rahmen für die Gestaltung eines Ortes. Er stellt die Bodennutzung in den Grundzügen dar. Im Anschluss an das Raumordnungsverfahren muss der Zweckverband Brombachsee den Flächennutzungsplan ändern und wird dabei wieder die Bürgerinnen und Bürger einbinden.

Der Bebauungsplan

Erst wenn der Flächennutzungsplan das Gebiet für eine Feriensiedlung ausweist, kann die Gemeinde den Bebauungsplan als rechtsverbindliche Satzung beschließen. Bei der Aufstellung von parzellenscharfen Bebauungsplänen mit exakten Nutzungsvorgaben ist die Öffentlichkeit wieder eng und intensiv einzubinden.

Die Baugenehmigung

Erst mit dem Satzungsbeschluss über einen Bebauungsplan kann im Rahmen der dort getroffenen Festsetzungen eine konkrete Baugenehmigung erteilt werden.

Das weitere Vorgehen

Der vorgeschriebene Genehmigungsprozess ist lang und umfangreich. Die verschiedenen Prozessstufen haben wir Ihnen hier aufgeführt.

Das Raumordnungsverfahren

Hier wird geprüft, ob die Planungen mit den Zielen und Grundsätzen der Raumordnung und Landesplanung übereinstimmen. Nachdem die Planung die gesamte Region und nicht nur die Gemeinde Pfofeld betrifft, wird das Verfahren von der Regierung von Mittelfranken durchgeführt werden. Bevor es zu einer landesplanerischen Beurteilung kommt, werden alle Gemeinden und Träger öffentlicher Belange und natürlich die Bürgerinnen und Bürger gehört.

Der Flächennutzungsplan

Der Flächennutzungsplan bildet den Rahmen für die Gestaltung eines Ortes. Er stellt die Bodennutzung in den Grundzügen dar. Im Anschluss an das Raumordnungsverfahren muss der Zweckverband Brombachsee den Flächennutzungsplan ändern und wird dabei wieder die Bürgerinnen und Bürger einbinden.

Der Bebauungsplan

Erst wenn der Flächennutzungsplan das Gebiet für eine Feriensiedlung ausweist, kann die Gemeinde den Bebauungsplan als rechtsverbindliche Satzung beschließen. Bei der Aufstellung von parzellenscharfen Bebauungsplänen mit exakten Nutzungsvorgaben ist die Öffentlichkeit wieder eng und intensiv einzubinden.

Die Baugenehmigung

Erst mit dem Satzungsbeschluss über einen Bebauungsplan kann im Rahmen der dort getroffenen Festsetzungen eine konkrete Baugenehmigung erteilt werden.
 
fragezeichen

Wo stehen wir.

Bis am Brombachsee ein Park von Center Parcs entsteht, hat der Gesetzgeber einen langen Genehmigungsprozess vorgeschrieben. Wir befinden uns ganz am Anfang dieses Weges.
Dieses Verfahren wird mehrere Jahre dauern.
In dieser Zeit werden die Menschen vor Ort immer wieder aktiv und intensiv eingebunden.
Wir wollen im Dialog die bestmöglichen Lösungen finden.
 
 
fragezeichen

Wo stehen wir.

Bis am Brombachsee ein Park von Center Parcs entsteht, hat der Gesetzgeber einen langen Genehmigungsprozess vorgeschrieben. Wir befinden uns ganz am Anfang dieses Weges.
Dieses Verfahren wird mehrere Jahre dauern.
In dieser Zeit werden die Menschen vor Ort immer wieder aktiv und intensiv eingebunden.
Wir wollen im Dialog die bestmöglichen Lösungen finden.
 

Unser Bürgerbüro ist für Ihre Frage da

Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserem Vorhaben?

Dann treten Sie ganz einfach mit uns in Kontakt, unser Bürgerbüro hilft Ihnen gerne weiter.

 

Immer auf dem neusten Stand!

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts.